Wenn plötzlich die Wahrheit in die Welt kracht

„Menschen haben ihre Geheimnisse (…). Manchmal leben die Geheimnisse in den Menschen, manchmal leben die Menschen in ihren Geheimnissen. Die Arme eng um ihre Geheimnisse geschlungen, verbiegen sich die Menschen ihre Zungen an der Wahrheit. Aber die Zeit vergeht, und irgendwann gewinnt die Wahrheit doch die Oberhand. Sie dreht und windet sich, sie wächst so lange an, bis die geschwollene Zunge sie nicht mehr einwickeln kann und endlich die Worte ausspucken muss. Dann fliegt auch die Wahrheit durch die Luft und landet krachend in der Welt. Wahrheit und Zeit arbeiten immer zusammen.
(Aus: „Zeit deines Lebens“ von Cecila Ahern)

Manchmal schwirren mir diese Zeilen im Kopf herum. Insbesondere dann, wenn ich oder eine meiner Freundinnen eine Entdeckung gemacht hat, mit der wir absolut nicht gerechnet hätten. Hin und wieder durch ganz kuriose Zufälle.
Die Freundin, die herausgefunden hat, dass ihr Freund sie betrügt.
Die Freundin, die herausgefunden hat, dass ihr Mann sich eine Playstation gekauft hat und regelmäßig heimlich zockt, wenn sie nicht da ist.
Die Freundin, die herausgefunden hat, dass der Mann, in den sie sich verliebt hat, sich gar nicht von seiner Frau scheiden lassen will, wie er es ihr angedeutet hatte.

Und wenn die Wahrheit dann ans Licht kommt – und das tut sie am Ende meistens ja sowieso –, ist alles noch viel schlimmer, weil man sich nun noch dafür verantworten muss, die Person, an der einem etwas liegt, so lange entweder belogen oder ihr die Wahrheit bewusst verschwiegen zu haben. Und die „Person“, die gerade auf meinem Sofa sitzt und darunter leidet, ist meine Freundin Nadine.

Glaube an die eigene Realität

Sie hat jetzt eine Zeitlang versucht, ihren Ex-Freund Alexander zurückzugewinnen. Sie wusste auch, dass sie ihm viel bedeutet; sie hatten immer noch ein vertrautes Verhältnis, wenn sie sich trafen. Dass er inzwischen eine neue Freundin hatte, wusste sie zwar – aber es war für sie so eine nüchterne, emotionslose Info, dass sie diese neue Beziehung nicht richtig ernst nahm. Sie hatte diese Frau nie gesehen, geschweige denn, die beiden zusammen. Er sprach oder schrieb nie von ihr. Nadine bekam den Eindruck, zwischen den beiden laufe es nicht so richtig. „Auf jeden Fall nicht so, wie es bei uns mal lief“, erklärte sie mir.

Sie war davon überzeugt, dass es zwischen ihm und ihr schon wieder klappen würde. Dass er das genauso sehe wie sie. Nur dass er momentan einem Neuanfang mit ihr einfach noch nicht ganz traue und deswegen noch mit einer anderen verbändelt sei. Nadine wollte ihm dafür den Raum lassen. Schließlich war sie diejenige, die die Beziehung einst beendet hatte.

Schicksal, nimm deinen Lauf

Um sich nicht völlig von der (männlichen) Außenwelt abzukapseln, hatten Maja und ich Nadine dazu ermuntert, sich bei einem Singleportal anzumelden. Und dann nahm das Schicksal seinen Lauf – ähnlich, wie ich es damals selbst mit meinem Ex Florian erlebt hatte. Einer der Männer, die Nadine anschrieben, war ausgerechnet der Ex-Freund von Alexanders bester Freundin. Haha, ja, witziger Zufall – während die beiden sich das gegenseitig bestätigten, schrieb er in einer seiner Nachrichten über Alexander und seine neue Freundin: „…die wohnen doch auch schon zusammen.“

„Da ist mir alles aus dem Gesicht gefallen, als ich das gelesen hab‘“, erzählt Nadine mir nun.

Sie hat sich also geirrt. Mit allem. Und Alexander hat ihr die ganze Zeit verschwiegen, wie ernsthaft seine neue Beziehung also wohl doch war.

Nadine rief ihn an, konfrontierte ihn. Zunächst stritt er es ab. Die beiden legten auf. Einen kurzen Moment später rief er wieder an, sagte, „nun ja, SO stimme das nun auch nicht…“. In seinem 1-Zimmer-Appartement müsse gerade irgendwas renoviert werden oder so, und daher sei er zu seiner Freundin gezogen. Nadine legte auf. Für sie war alles total surreal. „Dann hat er mich fast im Minutentakt angerufen! Ich bin nicht drangegangen.“

Ihr jetzt mit einem „Vergiss den Kerl!“ zu kommen, hätte keinen Sinn. Im Grunde weiß Nadine das schließlich selbst. Aber manchmal braucht es eben nicht nur seine Zeit, bis eine schmerzhafte Wahrheit ans Licht kommt, sondern auch, bis man sie dann verdaut hat.

Bis dahin hilft nur Ablenken und heiße Schokolade trinken.

(Bilder: imago)