Der hässliche Bachelor – oder: Wie man Frauen (nicht) Komplimente macht

„Welche hat denn jetzt gewonnen?“

„Kristina!“

„Welche is’n das? …eine von den Blonden, oder?“

„Nee … ich zeig sie dir, wenn ich sie sehe … die nich … nee, die auch nich …“

„Die da?“

„Nee.“

Ich bin verwirrt. Zwar hat es mich vor einigen Wochen doch neugierig gemacht, als Maja mir erzählte, dass eine der Kandidatinnen, Yeliz Koc, dem „Bätschela“ eine Ohrfeige gegeben hat. (Ich sah mir zugegeben die Folge daraufhin im Schnelldurchlauf online an. Hihi.) Aber ansonsten habe ich mit Maja nur beim Schnacken nebenbei die erste und zweite Folge gesehen – das ganze „Willst du diese Rose von mir?“-Gedöns ansonsten nicht verfolgt.

Ich finde zwar, dass ich mich echt alt anhöre, wenn ich das sage, aber sind SO die „Ladys“ heutzutage? Das hat mich, die ich ja nun rund zehn Jahre älter bin als die Kandidatinnen, schon etwas unangenehm berührt. Ein peinlicher Auftritt nach dem anderen. Vom Bachelor Daniel Völz natürlich ganz zu schweigen. Und insgesamt finde ich die ganze Sendung irgendwie … lahm.

Die Schlammschlacht am Ende

Was ich aber herrlich finde, ist das Zusammentreffen der letzten Kandidatinnen mit dem Bachelor nach dem Ende der Sendung.

Die Kandidatinnen beim RTL-Format "Der Bachelor" lästern, was das Zeug hält.

Wenn sich die Frauen am liebsten gegenseitig ins Gesicht springen würden, um sich die Augen auszukratzen (weil sie ja jetzt genau wissen, wer hinter ihrem Rücken welche Lästereien von sich gegeben hat); mindestens aber dem Bachelor ihre abgrundtiefe Verachtung für seinen jämmerlichen Charakter vor die Füße werfen möchten.

Und das ja durchaus zu Recht. Klar zeugt es von mangelnder emotionaler Intelligenz, eine Frau erst zu küssen, obwohl man sie anscheinend zu dem Zeitpunkt gar nicht mehr so toll fand, und sie dann rauszuschmeißen, wie er es bei der bereits erwähnten Yeliz gemacht hat.

Egozentrik at its best

Was ich aber noch spektakulärer und peinlicher finde, waren die vermeintlichen „Komplimente“, die der Typ an die Frauen verteilt hat. Denn bei diesen Komplimenten bezog er sich eigentlich hauptsächlich auf eine Person: sich selbst. Das hört sich dann so an: „Sie gibt dir das Gefühl, dass du der Mittelpunkt bist, das ist ein wahnsinnig schönes Gefühl.“

Merkt der das eigentlich, wenn er sich das selbst ansieht?? Oder hat ihm sein durch die Sendung gepushtes Ego erst diese Hässlichkeit verpasst?

Sehr geehrter, lieber, werter, Herr Völz. Verlassen Sie doch mal Ihren egozentrischen charakterlosen Teller und blicken mit ernsthaftem Interesse über dessen Rand hinaus. Und dann können Sie womöglich aufrichtige Komplimente verteilen, die durchblicken lassen, dass Sie sich für die wahre Schönheit ihrer Mitmenschen erwärmen können.

(Hier gibt’s Tipps für Komplimente von einer Expertin für Körpersprache)


(Bilder: MG RTL D)